Donnerstag 12. Dezember 19.00 Uhr Liebling der Schwerkraft

Katinka Buddenkotte

Katinka Buddenkotte

„Liebling der Schwerkraft“

Die Welt ist verrückt, das Leben kompliziert und der Kaffee schmeckt auch irgendwie komisch. Wer jetzt noch hofft, dass ein niedliches Einhorn kommen wird, um uns alle zu retten, liegt leider knapp daneben, sollte aber trotzdem bleiben. Denn stattdessen übernimmt Katinka Buddenkotte diesen Job, indem sie erst einmal die gröbsten Brocken aus dem Weg liest, bevor sie den Feenstaub aus den Hirnen kärchert. In ihrem neuen Programm „Liebling der Schwerkraft“ erklärt die Bestseller-Autorin und Kabarettistin, wie man den Alltag als Fallsüchtige meistert, Suchmaschinen nachhaltig zerstört, und jeden Kurztrip zu einer Expedition in die Vorhölle ausbaut. Zwischendurch gibt es wertvolle Tipps gegen Selbstoptimierung, Kleidergrößenwahn und Ziermöbel. Ein Abend, um sich in wahre Worte zu verlieben, und sich von sinnbefreiten Satzkonstruktionen zu trennen. Schließlich ist Frau Buddenkotte nicht die Sprachpolizei, sondern viel mehr Richterin Gnadenlos, nicht nur vong Grammatik her.

Biografie

Katinka Buddenkotte wurde in Münster geboren, lebt und schreibt aber in Köln. Beides meist komisch. Dafür liest sie überall dort vor, wo sie gebraucht wird. In regelmäßigen Abständen geschieht das bei der Kölner Lesebühne „Rock n`Read“. Wenn Frau Buddenkotte gerade keine Romane verfasst (wie zuletzt „Eddie muss weg“, Satyr-Verlag), oder mit ihrem Solo-Programm durch die Lande tourt, ist sie mit kürzeren Werken beschäftigt, u.a. Kolumnen für taz und Titanic und als Autorin für „Sträters Männerhaushalt“ (WDR).

»Katinka Buddenkotte schreibt so mitreißend aufrichtig und schmerzhaft komisch – da werde ich neidisch. Aber vielleicht liegt das daran, dass sie einfach wahnsinnig gut ist.«                                                                                               

(Tobi Katze, Autor von »Morgen ist leider auch noch ein Tag«)

 

www.katinka-buddenkotte.de

Am Donnerstag 12. Dezember um 19.00 Uhr in der Kleinen Affäre.

Karten: 20.- Euro